Die Wüstenrot Stiftung will zeigen, dass gegenüber den komplexen und besonderen Herausforderungen beim Umgang mit Denkmalen der Moderne eine klare Haltung notwendig ist – und dass es dabei um nichts weniger geht als die Bewahrung von gefährdetem kulturellem Erbe unserer jüngsten Vergangenheit. Um ein Architekturerbe, dessen Werte, besonders wenn es um zeitlich nahe Bauwerke geht – heute sind es bereits auch die der 1960er und 1970er Jahre – noch nicht ausreichend erkannt und geschätzt werden; weder in der Gesellschaft noch in Teilen der Fachwelt.

Das Buch soll die Sinne derjenigen anregen und schärfen, die mit Denkmalen der Moderne zu tun haben – also Eigentümer, Nutzer, Architekten, Fachplaner, Denkmalpfleger und interessierte Laien. Es soll im besten Fall auch Menschen sensibilisieren, die diesen Denkmalen kritisch gegenüberstehen oder denen der Schutz der sichtbaren Hülle genügt. Es soll nachdenklich machen, wenn statt einer differenzierten und eigenständigen Herangehensweise nur imitiert oder reproduziert wird.