Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Zukunftsfragen der Gesellschaft:
Demokratie, quo vadis?
Eine Veranstaltungsreihe der Wüstenrot Stiftung

27.10.2021, 19:0020:30

Foto Stefan Maria Rother © Wüstenrot StiftungFoto Stefan Maria Rother © Wüstenrot Stiftung

∣ THEA DORN IM GESPRÄCH MIT PROF. DR. HERFRIED MÜNKLER UND MARINA WEISBAND ∣

Nach dem Ende der Sowjetunion glaubten viele, die Demokratie werde ihren globalen Siegeszug als beste aller Herrschaftsformen antreten. Heute herrscht Ernüchterung: Nicht nur in Afghanistan ist das Projekt „Demokratieexport“ dramatisch gescheitert. Auch innerhalb der etablierten Demokratien mehren sich Krisensymptome: den alten Volksparteien laufen die Anhänger davon; Gesellschaften polarisieren und radikalisieren sich; immer mehr Bürger fühlen sich und ihre Anliegen in den Parlamenten nicht hinreichend vertreten. Müssen wir mehr direkte oder gar: mehr digitale Demokratie wagen? Aber ginge dann nicht endgültig alle Macht vom Erregungssturm aus? Und was bedeutet es, wenn im Kontext von Corona- und Klimadebatte Zweifel laut werden, ob demokratische Entscheidungsverfahren überhaupt noch angemessen sind, den Großherausforderungen unserer Zeit zu begegnen?

 

Thea Dorn

Studium der Philosophie und Theaterwissenschaft. Schriftstellerin und Philosophin. Sie schrieb preisgekrönte Romane, Drehbücher und Essays, darunter die Bestseller „Die deutsche Seele“ (mit R. Wagner), „deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten“ und „Trost. Briefe an Max“. Sie moderierte viele Jahre „Literatur im Foyer“ (SWR), wurde 2017 Mitglied und 2020 Gastgeberin des „Literarischen Quartett“ (ZDF). In den aktuellen gesellschaftlichen Debatten ist Thea Dorn eine der markantesten und pointiertesten Stimmen.

Prof. Dr. Herfried Münkler

Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie. Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 1992-2018 Inhaber des Lehrstuhls Theorie der Politik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Forschungsschwerpunkte: Politische Theorie, Ideengeschichte und Kulturforschung, Theorie und Geschichte des Krieges sowie Risiko und Sicherheit als sozio-politische Kategorien. Preis der Leipziger Buchmesse für „Die Deutschen und ihre Mythen“; 2019 erschien „Abschied vom Abstieg“, im August 2021 das Buch „Marx, Wagner, Nietzsche. Welt im Umbruch“.

Marina Weisband

Studium der Psychologie. Von 2011 bis 2012 politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland, zuständig für die Meinungsbildung innerhalb der Partei und für die Repräsentation nach außen. Im Buch „Wir nennen es Politik“ schildert sie für Politik-Neueinsteiger die Möglichkeiten neuer demokratischer Formen durch Nutzung des Internets. Seit 2014 leitet sie bei politik-digital e.V. ein Projekt zur politischen Bildung und liquid-demokratischen Beteiligung von Schülern und Schülerinnen an den Regeln und Angelegenheiten ihrer Schulen (“aula”).

 

Kostenfreie Anmeldung bis 21. Oktober 2021 formlos per E-Mail an:
info@wuestenrot-stiftung.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Zahl der benötigten Tickets sowie die Begleitperson(en) an.

Livestream:
Die Veranstaltung wird auch online übertragen.
Zum Livestream gelangen Sie über die Homepage des Theaterhauses

Details

Datum:
27.10.2021
Zeit:
19:00 – 20:30
Kategorie:

Veranstaltungsort

Theaterhaus Stuttgart
Siemensstrasse 11
Stuttgart,70469

Details

Datum:
27.10.2021
Zeit:
19:00 – 20:30
Kategorie:

Veranstaltungsort

Theaterhaus Stuttgart
Siemensstrasse 11
Stuttgart,70469