100 Jahre Stiftungsverein

Im Frühling des Jahres 1921 kam eine Gruppe von Idealistinnen und Idealisten zusammen, die einen Beitrag leisten wollten, um drängende Probleme der entbehrungsreichen Jahre nach dem 1. Weltkrieg zu lindern. Um sich zu organisieren gründeten sie am 22. Juli 1921 in Stuttgart den Verein „Gemeinschaft der Freunde“. Ein Verein, „der auf rein gemeinnütziger, bodenreformerischer Grundlage die Schaffung von Wohngelegenheiten und Altersheimen für die Allgemeinheit“ erstrebte (§1 der Satzung).

Zu den Gründungsmitgliedern zählten neben dem Initiator und Ideengeber – dem Publizisten, Naturkundler und Guttempler Georg Kropp  – auch die Frauen- und Friedensaktivistin Mathilde Planck, eine der ersten weiblichen Abgeordneten im württembergischen Landtag.