Lehrforschungsprojekt Ein- und Zweifamilienhäuser in der StadtRegion Stuttgart

Foto:Thomas Wolf © Wüstenrot Stiftung

Foto: Thomas Wolf © Wüstenrot Stiftung

Ein- und Zweifamilienhäuser sind ein wichtiger Teil des Gebäude- und Wohnungsbestandes in der Region Stuttgart. Ein großer Teil davon wurde in den 1950er bis 1970er Jahren erbaut und ist mittlerweile gealtert, sowohl was die Bausubstanz als auch was die Bevölkerungsstruktur betrifft. Ein zentrales Ziel der IBA RegionStuttgart 2027 ist es, Leitbilder und Entwicklungskonzepte zu entwickeln oder fortzuschreiben, durch die unterschiedliche, für die Region typische Siedlungsstrukturen zu dichten und lebendigen Quartieren werden können. Die beispielhafte Weiterentwicklung der Ein- und Zweifamilienhausgebiete gehört dabei zu den großen Herausforderungen.

Das Projekt

Die Hochschule für Technik HFT Stuttgart und die Wüstenrot Stiftung haben gemeinsam ein Lehrforschungsprojekt konzipiert, zu dessen wesentlichen Zielen die prozessorientierte Ausarbeitung eines empirischen Forschungsdesigns gehört, die exemplarische Analyse von Siedlungsbeständen in der Region, die Einbeziehung internationaler Fallbeispiele und der Aufbau eines Netzwerkes von Experten und Institutionen aus Forschung und Praxis. Ein methodisch differenzierter Ansatz verknüpft Forschung und Lehre während der gesamten Laufzeit des Projektes und mündet in der Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen und übertragbaren Strategien als Teil der Projektdokumentation und Veröffentlichung.

Zu den weiteren Zielen gehören die Verankerung der Potenziale einer nachhaltigen Entwicklung in der Lehre, die Durchführung von kooperativen Lehrveranstaltungen und die Entwicklung neuer didaktischer Ansätze sowie eine Sensibilisierung von Studierenden der Gestaltung und der Planungswissenschaften für die Weiterentwicklung monostrukturierter, gering verdichteter Wohnquartiere der 1950er bis 1980er Jahre.

Hierbei werden die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem bereits gemeinsam durchgeführten Lehrforschungsprojekt „Wohnen Stadt Demenz“ aufgegriffen, vor allem hinsichtlich eines experimentellen didaktischen Charakters und einer synergetischen Kombination von projektbezogenem und erfahrungsbasiertem Lernen. Dafür geeignete Formate werden exemplarisch im Master-Studiengang Stadtplanung der HFT erarbeitet, sollen in ihren Inhalten und in ihren Formen jedoch prinzipiell übertragbar für andere Hochschulen dokumentiert werden.

Das Lehrforschungsprojekt wird über seine Laufzeit begleitet von Expertentreffen und regionalen Netzwerkveranstaltungen. Zusätzliche Expertisen und ergänzende Publikationen sind ebenfalls geplant.

Projektlaufzeit:seit 2019
Auftragnehmer: