Mit feierlicher Atmosphäre empfing die Aula der Weißensee Kunsthochschule Berlin einst Studenten, Professoren und Gäste. Im Laufe einer über 50 Jahre langen Nutzungsgeschichte und intensiver Sonneneinstrahlung hatten die Materialien jedoch gelitten. Die eingesetzten Hölzer, Birnbaum, Sennesche, Palisander und Ulme, hatten sich mit der Zeit einander farblich angeglichen, der Lack war matt geworden, die Kronleuchter verschmutzt. Die Substanz war jedoch gut erhalten, so auch das deckenhohe und raumbreite Wandbild von Arno Mohr im Foyer. Nur die feste Bestuhlung, die Vorhänge und der Bodenbelag waren verloren.

  • Philipp Lohöfener © Wüstenrot Stiftung