Seit 2011 arbeiten wir zusammen mit 15 Experten an einem Forschungsprojekt, das eine Zwischenbilanz zum baulichen Erbe der DDR zieht und den Umgang damit sowie die denkmalpflegerischen Herausforderungen beleuchtet. Im Rahmen des Projekts wurden Gebäude unterschiedlichster Bauaufgaben untersucht und ein exemplarischer Überblick über das bauliche Erbe der DDR geschaffen.

Die Ergebnisse wurden der Öffentlichkeit 2021 in Form einer Publikation zugänglich gemacht. Sie versammelt die Beiträge von Michael Bräuer, Berthold Burkhardt, Andreas Butter, Harald Engler, Mark Escherich, Ulrich Hartung, Sebastian Hettchen, Roman Hillmann, Thomas Hoscislawski, Wolfram Jäger, Hans-Rudolf Meier, Volker Mund, Martin Petsch, Lars Scharnholz und Bernhard Sterra. Diese 15 Experten setzen sich darin mit der Architektur der DDR aus der Perspektive der Architektur- und Bautechnikgeschichte, der Denkmalpflege und der Ingenieurwissenschaften auseinander. Dabei werden Eigenarten und Werte des baulichen Erbes der DDR thematisiert, der bisherige Umgang resümiert und Perspektiven für die Denkmalpflege aufgezeigt.